Telefonische Reservierung
Mo-Fr, 8-20 Uhr Sonn- & Feiertags 10-14 Uhr
+49 3737 781 8080

Ausflugsziele


Kyffhäuser Denkmal

Majestätisch und weithin sichtbar erhebt sich das Kyffhäuserdenkmal auf dem 457 m hohen Kyffhäuserburgberg, der zweithöchsten Erhebung des Kyffhäusergebirges und kündet vom einstigem Ruhm der alten Kaiser, die auf Kyffhausen Geschichte schrieben. Es wurde im nordöstlichen Teil des Gebirges auf einem schmalen, fast ringsum steil abfallenden Bergsporn errichtet, auf dem sich einst die mächtige Reichsburg Kyffhausen befand, eine der größten und stärksten deutschen Burganlagen des Mittelalters. Es lohnt sich, die 247 Stufen bis zur Krone hinaufzusteigen, denn von hier aus bietet sich ein wunderbarer Ausblick über die Goldene Aue bis zum Harz und über die Diamantene Aue bis zum Thüringer Wald.

Nordhausen mit Traditionsbrennerei

Nordhausen ist das Thüringer Tor zum Harz. Neben seiner Vielfalt an Kunst und Kultur, ist die Stadt vor allem durch Ihre Traditionsbrennerei bekannt. Entdecken Sie die Welt traditioneller Brennkunst, bei der ein Gläschen Echter Nordhäuser natürlich nicht fehlen darf.

Wernigerode

Wernigerode, auch „die bunte Stadt am Harz“ genannt, liegt am Nordrand des Harzes, malerisch eingebettet in den Tälern des Mühlentals und das des Gebirgsflusses Holtemme. In direkter Nachbarschaft können Sie Brockenfahrten, Planwagenfahrten oder Fahrten zum Wernigeröder Schloß mit einer Kutsche unternehmen. Sehenswert sind besonders das Rathaus, das Schloss und die Altstadt.

Brocken

Der höchste Berg Norddeutschlands und des Harzes ist der Hausberg Schierkes und wird im Volksmund auch Blocksberg genannt. Auf dem Gipfel in 1141 Meter Höhe befinden sich das Brockenhaus mit einem Museum zur Geschichte des Berges und der Brockengarten (botanische Anlage) sowie ein Restaurant und ein Hotel. Der Berg und seine Umgebung zählen zum Nationalpark Harz. Bei gutem Wetter haben Sie eine Fernsicht bis Erfurt, Kassel und Magdeburg.

Hexentanzplatz Thale

Nicht nur in der Nacht zum ersten Mai herrscht reges Treiben auf dem Hexentanzplatz, dem nach dem Brocken wohl bekanntesten Ort im Harz. In den 90er Jahren wurde der Hexentanzplatz touristisch sehr gut ausgebaut. Auf seinem Gelände befinden sich auch ein Tierpark, eine Allwetterrodelbahn, die 1901 erbaute Walpurgishalle (ein kleines Museum mit Gemälden zur Walpurgisnacht; zu sehen ist auch ein altgermanischer „Opferstein“) sowie das Harzer Bergtheater.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen